Anzeige:

Naturschutzbehörde bietet Exkursion zu Echsen

(Kommentare: 0)

Leben zwischen Licht und Schatten

KREIS GROSS-GERAU – Reptilien haben vielerorts das Stadtgebiet erobert. Besonders im Umfeld von Bahnlinien, wo aufgelassene Gleise mit Schottersteinen und unbebaute, offene Flächen vorhanden sind, fühlen sich einige Arten pudelwohl. Eidechsen finden geeignete Plätze zum lebenswichtigen Sonnenbaden auf Bahnschwellen und zwischen schütterer Vegetation am Rande der Bebauung. Verlassene Grundstücke mit Bauruinen und Schlupfwinkeln bieten Verstecke und wilde Brombeergebüsche locken Insekten an, die den Tieren als Nahrung dienen.

Über diese Lebensform informiert die Exkursion „Leben zwischen Licht und Schatten – unsere Eidechsen“, die die Untere Naturschutzbehörde im Frühjahr anbietet. Termin ist am Samstag, 18. Mai 2019, von 10 bis gegen 12 Uhr. Treffpunkt in Gernsheim ist die Ecke Bensheimer Straße/Neuwingert. Parkplätze befinden sich in der Nähe. Die Exkursion ist für Familien mit Kindern ab acht Jahren geeignet. Die Tourleitung hat Annette Zitzmann von der Arbeitsgemeinschaft Amphibien- und Reptilienschutz in Hessen e.V. (AGAR).

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Exkursion werden sehen: Am Rande der Gernsheimer Bahnanlagen finden Zaun- und Mauereidechsen geeigneten Lebensraum. Auch eine Echsen fressende Schlange, die Schlingnatter, kann mit etwas Glück im Gebiet beobachtet werden. Neben der Beobachtung dieser Reptilien werden bei der Exkursion auch Möglichkeiten erörtert, wie man Eidechsen und Schlangen im eigenen Garten fördern kann, was bei der Begegnung mit einer Schlange zu tun ist und wie man Unfälle mit den Tieren, zum Beispiel beim Rasenmähen, vermeidet.

Maximal 20 Personen können an der Veranstaltung teilnehmen. Anmeldung bei: Untere Naturschutzbehörde, Sabrina Bogner und Irene Zimmermann, Telefon 06152 989-365, E-Mail Veranstaltungsreihe-Naturschutz@kreisgg.de.

Zurück

Einen Kommentar schreiben