Anzeige:

Traglufthalle über dem Freibad "An der Lache" wird abgebaut

(Kommentare: 0)

Probebetrieb für Vereine und Schulen im neuen Hallenbad

RÜSSELSHEIM - Insgesamt vier Mal wurde sie auf- und drei Mal wieder abgebaut: Die Traglufthalle über dem Freibad An der Lache. Am kommenden Samstag (24. März) findet zum letzten Mal der Abbau statt, dann wird die sonst luftgefüllte Konstruktion abtransportiert, die übergangsweise auch in der kalten Jahreszeit das Schwimmen während des Baus des neuen Hallenbads ermöglichte. Zum Abbau werden die Vereinsvertreterinnen und –vertreter der schwimmsporttreibenden Vereine und Angehörige von Hilfsorganisationen im Freibad erwartet, um gemeinsam die Hüllen der Halle endgültig zu verpacken. Geschlossen ist die Halle aber bereits jetzt. Grund ist ein umfangreicher technischer Defekt. Durch den Ausfall von Pumpen und Störungen in der elektronischen Steuerung, ist es nicht mehr möglich, ausreichend Wasser im Becken zu halten und eine ordnungsgemäße Umwälzung zu garantieren. Die Arbeiten sind derart umfangreich, dass frühestens am Mittwochnachmittag die Anlage wieder in Betrieb hätte gehen können. Schulen und Vereinen hätten die Halle ohnehin nur bis Donnerstag zur Verfügung gestanden, so dass die Stadt aus wirtschaftlichen Gründen, keine Reparaturen und Neuanschaffungen mehr in Betracht gezogen hat. Das große Schwimmerbecken im Freien wird nun erstmal außer Betrieb genommen und für die im Frühjahr beginnenden Sanierungsarbeiten vorbereitet.

Nach rund 20-monatiger Bauzeit beginnt ab Montag (26. März) für die Vereine der Probebetrieb im neuen Hallenbad. Nach einer reibungslosen technischen Inbetriebnahme in den vergangenen Wochen schließt sich nun ein Probebetrieb an, bei dem die technischen Gewerke unter Belastung getestet werden. Ziel ist es, den Wasserkreislauf, die Lüftung und die Betriebsabläufe an die Auslastung anzupassen und nachzubessern. Da sich in dem Gebäude zu diesem Zeitpunkt noch immer ausführende Firmen befinden, ist die Anlage nur für Vereine freigegeben, nach den Osterferien kommen die Schulen als aktive Nutzer hinzu. Alle für einen Badebetrieb erforderlichen Prüfungen durch das Gesundheitsamt sind zu diesem Zeitpunkt bereits erfolgt. Wenn der Testbetrieb reibungslos funktioniert und alle Gewerke funktionstüchtig sind, werden die Becken des neuen Hallenbades unter Beteiligung aller Schwimmvereine offiziell eingeweiht und stehen dann auch der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Zurück

Einen Kommentar schreiben